STRATTACK - da habe ich keine Zeit für

Nachgedacht: Dafür habe ich keine Zeit!

Kommt Ihnen der Satz bekannt vor? Erst kürzlich habe ich ihn wieder gehört, als es darum ging, seine Sichtbarkeit im Kundeninteresse nicht nur auf einen Telefonbucheintrag zu reduzieren, sondern auch auf den sozialen Plattformen Präsenz zu zeigen.

Ich gebe zu, dass ich den Satz selbst gerne gebrauche. Und meist dient er als Ausrede für etwas, worauf man keine Lust hat, oder was nicht auf der obersten Stelle seiner Prioritätenliste steht.

Was ein „dafür habe ich keine Zeit“ nämlich tut, es wertet unbewusst denjenigen ab, der sich dafür die Zeit nimmt. Dabei spielt es keine Rolle, aus welchem Grund er dies tut und ob er vielleicht sogar Freude daran hat. Das kann im privaten Bereich die Begeisterung dafür sein, selbst Marmelade zu kochen, oder regelmäßig Sport zu treiben. Es kann aber auch im beruflichen Umfeld bedeuten, dass es Menschen gibt, die ihre Belege gerne selbst sortieren, zu fachlichen Vorträgen gehen, sich in Initiativen engagieren oder Blogbeiträge schreiben.

Wie wäre es, wenn wir anstatt „dafür habe ich keine Zeit“ sagen würden, „dafür nehme ich mir gerade keine Zeit“? Damit würden wir denjenigen unsere Wertschätzung geben, die sich für diese Sache einbringen und tun. Und wir könnten diesen kleinen Satz nicht als Ausrede verwenden, sondern klar zum Ausdruck bringen, dass diese Aufgabe gerade nicht im Hauptfokus des eigenen Tuns steht.

„Dafür nehme ich mir gerade keine Zeit“ würde uns vielleicht öfter dazu bringen, zu hinterfragen, ob die eigenen gesetzten Prioritäten die richtigen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.