Autor: strattack

Wie organisiere ich (digitale) Informationen?

Ich bin während meines Arbeitstages 80 Prozent meiner Zeit online. In dieser Zeit werde ich kontinuierlich mit Informationen konfrontiert. Bei jeder Information muss ich für mich eine Wertung auf Relevanz durchführen. Ist sie relevant? Beruflich oder privat? Jetzt oder später? Für ein laufendes Projekt oder ein geplantes? Für meine strategische Planung oder für mein Geschäftsmodell? Für einen Blogbeitrag oder zur persönlichen Weiterbildung? Besteht für die Information eine Aufbewahrungspflicht und, wenn Ja, wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Beinhalten die Informationen personenbezogene Daten, die nach bestimmter Zeit gelöscht werden müssen, wie es die DSGVO vorsieht? Haben Mitarbeiter Zugriff auf die Daten, obwohl es – aus Sicht der Betriebsabläufe – nicht notwendig wäre?

Ausprobiert: Zeiterfassung über App und Browser

Beim Begriff Zeiterfassung fällt mir spontan das Formular ein, mit dem ich am ersten Tag meiner Ausbildung konfrontiert wurde. Viertelstündlich wurde jede Arbeit festgehalten, an der ich gearbeitet habe, um trotzdem manchmal am Ende des Tages festzustellen, dass manche Dinge mehr Zeit in Anspruch nahmen, wie zuvor kalkuliert wurde. Was damals eher als Schikane und Kontrolle lästiges Übel empfunden wurde, hatte natürlich schon einen tieferen Sinn. Und natürlich muss ich mir heute bei der Kalkulation eines Auftrags immer die Frage stellen, wie lange ich für die Abwicklung eines Auftrags brauche. Hier hilft mir zum Einen meine Erfahrung, noch besser weiß ich es allerdings für zukünftige Kalkulationen, wenn ich auf eine exakte Zeit-Dokumentation vergleichbarer Projekte zurückgreifen kann.

STRATTACK - Digital Roadmap

Projekt: Digitale Roadmap für KMU

Im Auftrag von der G+F Verlags- und Beratungs- GmbH konnte ich zur diesjährigen CeBIT eine Roadmap für KMU gestalten. Die Inhalte sollten auf den einen Seite abbilden, welche 10 Aspekte mittelständische Unternehmen bei der digitalen Transformation ihres Unternehmens berücksichtigen müssen. Auf der anderen Seite sollte die gefaltete Map eine Orientierung auf der CeBIT 2017 sein, welche ausstellenden Unternehmen sie bei ihrer digitalen Transformation unterstützen können. Die Map sollte so aufgebaut sein, dass sie auch unter dem Jahr aufgehängt werden kann und Anleitung bietet. Weiterführende Prüfpunkte wurden auf einer Landingpage veröffentlicht und konnten dort nachgelesen werden.

Happiness Advantage – positives Grundmindset statt Dauerpessimismus

Geht es Dir beim Anblick Deiner sozialen Timelines ähnlich wir mir? Frust, Gejammer, Gemotze, schlechte Nachrichten. Wer sich da beim Durchlesen verliert, der könnte ganz schnell auf die Idee kommen, dass man bei all dem Elend gar kein Recht auf gute Laune hat. Bevor ich mir bewusst machte, was da abgeht, hielt ich das alles für normal. So ist die Welt eben. Aber mittlerweile ist mir klar, es tut mir nicht gut und ich habe da keinen Bock mehr drauf.

STRATTACK - Whitepaper So nehmen KMU die Gestaltung der digitalen Transformation in die eigene Hand

Projekt – Whitepaper-Serie zur digitalen Transformation von KMU

Das erste Whitepaper der vierteiligen Serie Digitalisierung ist kein Hexenwerk trägt den Titel „So nehmen KMU die Gestaltung der der digitalen Transformation in die eigene Hand“. Aufgabe für mich als Layouter war, eine Whitepaper-Serie zu gestalten, die KMU-Unternehmen eine Anleitung gibt, die digitale Transformation für sich umzusetzen. Textauszüge und Informationsgrafiken erleichtern es dem Einsteiger, die Informationen aufzunehmen und zu verstehen.

STRATTACK - digibusiness-check

Projekt: Der digiBusiness-Check für Entscheider aus Handwerk/KMU

Wenn es darum geht, festzustellen, wo man beim Thema Digitalisierung steht, ist ein Check ein hervorragendes Mittel zur Status-quo-Ermittlung. Für die Mittelstandsplattform http://digitalize-your-business.de habe ich zur CeBIT dem digibusiness-Check PLUS ein Gesicht gegeben und ihn technisch umgesetzt. Der Check besteht aus 28 Fragen, die in die Fokusbereiche Digitalisierung, Kunden, Arbeitsabläufe, Mitarbeiter, Geschäftsmodell, Sicherheit, Wissen & Zukunft gegliedert wurde. Nach Durchführung des Checks erhält der Teilnehmer eine detaillierte Auswertung, die es ihm ermöglicht, eine auf ihn zugeschnittene Digitalisierungsstrategie zu entwickeln, bzw. entwickeln zu lassen.