Monate: Oktober 2011

Zielgruppenanalyse – nicht nur für den Tourismus wichtig

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich mich mit Websites der Tourismusbranche beschäftigt. Ein Punkt in diesem Beitrag war die sogenannte Zielgruppenanalyse. Was bedeutet das? Nun, ich kann meine Dienstleistung nach dem Gießkannenprinzip anbieten und drauf warten, dass irgendjemandem mein Angebot schon passen wird. Das liest sich schon nicht sehr effizient. Oder ich analysiere erst mal, wer kommt für mich als Kunde überhaupt infrage? Natürlich werde ich keinen potenziellen Kunden abweisen, wenn er anfragt, aber für welches Klientel passt mein Angebot überhaupt, bzw. für welches Klientel werde ich meine Dienstleistungen anpassen (können)?

STRATTACK - Tourismusbranche

Veraltet, langweilig, informationslos – die Realität bei vielen Websites in der Tourismusbranche

Ich habe das große Glück, in einer der schönsten Ecken Deutschlands leben und arbeiten zu können. Ein Ort, an dem andere Urlaub machen. Wie geht es der Tourismusbranche hier in der Region? Manche Orte sind relativ gut aufgestellt. Andere Orte kämpfen schwer mit sinkenden Besucherzahlen. Und so frage ich mich, was erwartet denn den Besucher, wenn er sich ein Quartier sucht und sich online auf Recherche begibt? Exemplarisch habe ich mich mal in Forbach umgesehen, aber auch schon an der Nordsee und am Bodensee. Mit welchem Ergebnis?