Monate: Dezember 2010

DRM-Schutz bei E-Magazinen

Zeitschriften-Abonnenten kennen wahrscheinlich das Problem, dass bei Erscheinen der aktuellen Ausgabe die letzte noch nicht ganz oder aus Zeitmangel noch gar nicht gelesen wurde. In manchen Ausgaben sind Artikel drin, die man noch aufheben möchte. Und so wächst der Stapel und wächst und wächst. Die Chance, den gewünschten Artikel überhaupt nochmal zu finden geht gegen null, wenn man nicht gleich eine Exel-Tabelle erstellt, in der die Artikel nebst Ausgabe erwähnt werden. Oder man kopiert diesen, schmeißt die Zeitschrift weg und archiviert die Kopien. Aber mal ehrlich gesagt, das ist eigentlich auch nicht im Sinne des Umweltschutzes, oder?

Welchen E-Book-Reader nehmen?

Der große Vorteil von epub-Dokumenten ist unumstritten die Dateigröße und die flexible Handhabung von Layout und Schriftgröße. So kann ein E-Book in diesem Format auf jeder Bildschirmgröße bequem gelesen werden. Um seine Books zu lesen, benötigt man auf alle Fälle einen Reader oder Viewer als Softwarelösung. Smartphones, Tabs oder Pads der neuen Generation haben schon standardmäßig einen Reader bzw. ein App vorinstalliert. Exemplarisch habe ich ein Kapitel des E-Books Mobile Workforce von nextbusiness-IT in vier unterschiedlichen Viewern abgebildet: